Evangelisch-lutherische Kirche in Braunschweig

 

Das Landeskirchliche Archiv verwahrt, ordnet und erschließt das Archivgut der Landeskirche.

Einen Schwerpunkt der schriftlichen Überlieferung bilden die Archivalien des 1569 gegründeten Konsistoriums des ehemaligen Herzogtums Braunschweig-Wolfenbüttel und des seit 1923 bestehenden Landeskirchenamts Wolfenbüttel.

Im Rahmen der Archivpflege betreut das Landeskirchliche Archiv auch die Archive der Kirchengemeinden und Propsteien vor Ort, soweit diese ihre Archivalien nicht als Depositum an das Landeskirchliche Archiv abgegeben haben. Auch umfangreiche Archivalien von landeskirchlichen Ämtern und Einrichtungen, von kirchlichen Anstalten und Vereinen sind dem Landeskirchlichen Archiv zur Aufbewahrung übergeben worden.

Aufgabe des Archivs ist es, das wissenschaftlich und geschichtlich bedeutsame Archivgut zu sichern, zu erschließen und für die Verwaltung, die Wissenschaft und die sonstige Forschung nutzbar zu machen. Neben seiner Funktion als Behördenarchiv trägt das Landeskirchliche Archiv als wissenschaftliche Einrichtung mit historischem Bildungsauftrag zur Überlieferung des kirchlich-kulturellen Erbes der Braunschweiger Region bei. Dazu steht es auch in Kontakt mit anderen wissenschaftlichen Institutionen und historischen Vereinen, konzipiert und unterstützt Ausstellungen und fördert Veröffentlichungen zur braunschweigischen Kirchengeschichte.

Zur Zeit belaufen sich die Bestände, die bis zur Reformation des Braunschweiger Landes im Jahr 1568 zurückreichen, auf 3,4 Regal-Kilometer.

Die Benutzung der Archivalien steht im Rahmen der Benutzungs- und Gebührenordnung allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen.